Julja Schneider, Germanistik und Geschichtsstudium an der Universität Köln 1990 bis 1996, erforscht seit 1996 die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Kommunikation zwischen Kultur und Wirtschaft und die Möglichkeiten, beide Seiten voneinander profitieren zu lassen. 1996 gründete Sie mit 6 weiteren freischaffenden Künstlern die erfolgreiche Produzentengalerie Kunstgewinn.
Seit 2004 arbeitet sie in dem Projekt Kölner KulturPaten an der Vermittlung von Know-how aus der Wirtschaft in Kölner Kultureinrichtungen, zuletzt als Projektleiterin. Die KulturPaten wurden 2003 von der IHK, dem Kulturamt der Stadt Köln und der Kölner Freiwilligen Agentur e.V. gegründet. Sie sind der erste Verein, der ehrenamtliches Engagement von Unternehmen in Kultureinrichtungen vermittelt. Mit ihrer Künstlergruppe „kgw“ (Christiane G. Schmidt, Walbrodt) führte Julja Schneider zahlreiche Aufträge als bildende Künstlerin in Unternehmen durch. Dann singt sie hin und wieder, begleitet durch die Modul Bank "ungemähter rasen" und macht regelmäßig Lesungen mit eigenen Texten. Und hier geht es zu ihrer Homepage!